· 

Wackelnde Vordersitze

Benötigte Materialien:

  • 6x Schrauben M6X25
  • 18x Unterlegscheiben passend zu den Schrauben
  • 6x Muttern selbstsichernd, passend zu den Schrauben
  • Vielzahn (z.B. aus dem Set*) um Sitzschiene lösen zu können
  • Verschiede Schraubendreher/Ratschen (z.B. aus diesem Kasten*)
  • Akkuschrauber (z.B. den hier*) samt Bohraufsatz um Nieten auszubohren

Hinweis:
Bitte Anleitung erst komplett durchlesen und bei Fragen anschreiben.
Es finden Arbeiten am Airbagsystem statt. Dies darf nur von geschultem Personal ausgeführt werden. Selbst einen Airbagstecker dekontaktieren bedarf es einer Airbagschulung.

Arbeiten auf eigene Gefahr! Ich übernehme keine Verantwortung hierfür!

Mit der Zeit schlagen gerne die Nieten (bzw die Ummantelung der Nieten) an den Vordersitzen aus. Nicht nur nervig beim Autofahren wenn der Sitz wackelt, sondern auch HU relevant, da die Vordersitze gewisse Stabilität aufweisen müssen.

Abhilfe schafft hier das Ersetzen der Nieten durch Schrauben.

Wie das am einfachsten geht, erkläre ich hier nun.

Zuerst demontiert man die Sitzschienenverkleidung des Sitzes, um die Verschraubung des Sitzes mit dem Bodenblech lösen zu können.

Hat man dies erledigt, löst man die Verschraubung des Sitzes zum Bodenblech mittels einer Vielzahnnuss aus dem oben genannten Set.
Hat man alle vier Schrauben herausgedreht, sollte man die Batterie abklemmen, um die Stecker des Sitzes (u.A. auch Airbagstecker) dekontaktieren zu können.
Dann kann man den Sitz durch die Vordertür herausnehmen.

Nun beginnt es mit dem Zerlegen des Sitzes.  

Beginnen wir mit der linken Seite des Fahrersitzes. Dort ist eine Platsikverkleidung. Um an die Nieten zu kommen muss man diese abbauen, indem man sie unten ausklippst, den Höhenverstellungshebel des Sitzes ausbaut, das Lehnenverstellungsrad abbaut, die Sitzverkleidung inklusive der Plastikniete an der Verkleidung löst und dann die Verkleidung nach oben weg zieht. Achtung ggf. Stecker von Lordoseverstellung ebenfalls lösen, sofern vorhanden.

Nun hat man freie Sicht auf alle drei Nieten auf dieser Seite.

Die Nieten (mit gelben Pfeilen gezeigt) muss man nun herausbohren.

Die herausgebohrten Nieten ersetzt man dann durch Schrauben mit Unterlegscheiben und passender selbstsichernder Mutter. Eine Unterlegscheibe kommt zum Beispiel zwischen Schraubenkopf und Sitzschiene, eine zwischen Sitzschiene und dem Querholm (als "Drehteller) und die letzte Scheibe kommt zwischen den Querholm und selbstsichernder Mutter.

Also Von außen gesehen Schraube, Unterlegscheibe, Bauteil 1, Unterlegscheibe, Bauteil 2, Unterlegscheibe und dann Mutter. 

Selbstsichernde Muttern sind empfohlen, da durch die Höhenverstellung eine Drehung um die Schraubenachse stattfindet, die in schlimmen Fällen eine "normale" Mutter loslösen könnte.

Die Schrauben gut festziehen, damit kein Spiel zwischen den Bauteilen entstehen kann und das Loch ausschlagen kann.

Diesen Vorgang wiederholt man für die anderen zwei Nieten auf der Seite.

Dann baut man die Verkleidung des Sitzes wieder an und widmet sich der anderen Seite des Sitzes.

Auf der anderen Seite des Sitzes geht es ein bisschen einfacher vonstatten. Hier muss keine Verkleidung abgebaut werden um an die Nieten zu kommen. Diese können sofort herausgebohrt werden. Dabei wird vorgegangen, wie schon oben für die andere Seite beschrieben.
Hat man auch das erledigt, beginnt man wieder mit dem Einbau des Sitzes. 
Dabei erfolgt der Einbau gemäß dem  Ausbau in umgekehrter Reihenfolge.

 

Will man den Beifahrersitz bearbeiten geht man logischerweise genauso vor, nur dass die Seitenagaben spiegelverkehrt sind ;)
Das war es dann auch schon mit dem modifizieren und wackelnde Sitze gehören fortan der Vergangenheit an ;)


Die mit * versehene Links sind sogenannte Affiliate-Links. Das heißt, wenn man den Artikel über den Link kauft, bekommt ich eine Provision von eBay. Für dich kostet es aber nicht mehr. 
Die von mir verlinkte Artikel habe ich alle selbst verbaut und kann sie mit guten Gewissen empfehlen.